1. Renntag Freude & Frust liegen nah beieinander

Thomas working on the scratches from last nights crash

Bis jetzt ist es erstaunlich, wie sich die Dinge für unser Team in Battle Mountain entwickeln. Letztes Jahr war das Cygnus Beta (mein Rad ist das Cygnus Alpha) schon ziemlich schnell in Battle Mountain. Letztes Jahr haben haben wir dann noch eine Menge Arbeit in das Fahrzeug gesteckt. Zur Verbesserung der Aerodynamik bauten wir eine Kamera in das Rad. Jan Marcel und Thomas fahren damit jetzt. David  fährt noch mit dem alten Periskop. Die Kamera vermittelt ihm nicht das Gefühl von Sicherheit, dass man bei mehr als 100km/h haben sollte. Die Lackierung ist jetzt so gut, dass das Cygnus glatt und aerodynamisch ist. Außerdem haben wir den Rahmen versteift. Zusätzlich wurden noch die Radverkleidungen verbessert. Viel Arbeit für ein kleines Team mit wenig Zeit.  Bis 2 Wochen vor der Abreise nach Battle Mountain waren wir mit der Überarbeitung beschäftigt. Uns war klar, dass wir schneller sein würden als letztes Jahr, aber wir wussten nicht wie viel schneller.  Auch nach den letzten Test auf dem RDW Track waren immer noch Verbesserungen nötig. Nebenbei macht ich Reifentests mit meine Version Alpha des Cygnus. Ohne abschließende Test brach das Team nach Battle Mountain auf. Es sieht so aus, als wenn sich die viele Arbeit gelohnt hat.



Nach der Qualifikation sind alle 3 Fahrer, in den Top 5. Auf Platz 1. Jan Marcel mit fast 111 km / h und einem neuen Battle Mountain Qualifikation Rekord. Wow, unglaublich, bei der starken Konkurrenz vieler namhafter Teams.

 



In der Abend-Session gab es zuviel Wind, so dass man keinen regulären Lauf hätte absolvieren können. Alle 3 Fahrer fuhren einfach ihren Lauf, um Erfahrungen mit dem Rad und der Straße zu bekommen. Natürlich fuhren sie nicht mit voller Kraft, die wird für spätere Versuche aufgespart. David, als letzter Fahrer des Teams an diesem Tag, kam beim Auslaufen zum Sturz, weil er einen Platten am hinteren Reifen hatte. Der starke Wind schob das Hinterrad gegen die Karosse und beschädigte den Reifen. Offensichtlich müssen wir das Loch für Fahrten unter solchen Windbedingungen vergrößern. Die Toleranz von ca. 2 Lagen Schleifpapier zwischen dem Reifen und dem Kohlenstoff der Karosse ist zwar schön gearbeitet, aber erfüllt in diesem Fall nicht den gewünschten Zweck. Not bad at all, aber bei starkem Wind zu riskant. Der Schaden hält sich in Grenzen. Etwas Füller und Schleifpapier und das Ganze ist wieder glatt. Morgen gibt es eine weiter Chance Rekorde anzugreifen. Zumindest einige persönliche Rekorde sollten gebrochen werden. Mit dem Qualifikations Rekord von Jan Marcel van Dijken im Hinterkopf ist vielleicht auch mehr möglich

 

1. Renntag Freude & Frust liegen nah beieinander

Thomas working on the scratches from last nights crash

Until now it’s amazing how things are going for our team in BM.  Last year the Cygnus Beta(mine bike is the Cygnus Alpha)was already pretty fast in BM and we have done a lot of work on it last year. We changed the bike from periscope to camera to reduce the earodymanical drag a. Jam Marcel and Thomas both use the camera now. David is still using the old periscope, because he don’t feel save and comfortable with the camera. The paintjob is done to make the bike more smooth and the frame is changed to make it more stiff. We also changed the wheelfairrings which was made in to much hurry last year. Even 2 weeks before BM we where still working on the bike to get it ready for BM. We knew it was way more faster than last year, but could only guess how much.  Even the last testpossibility at the RDW track they were still working at the bike for BM while I was doing tire tests for them with the Cygnus Alpha(our endurancebike). Without possibility to test all the last updates they have gone to BM. For now it looks like all the work is paying off.
 
After the qualifications all 3 riders where in the top 5 with Jan Marcel at top with almost 111 km/h and a new BM qualification record. Wow, unbelievable with all the big teams and names around we did it.
 
In the evening session there was a lot of wind, so no change of legal runs while the wind has to be below 6 km/h. All 3 riders just use their run to get experience with the bike and the road and saved their power for better moments. Due the wind David, the last rider of our team that day, crashed while he slowed down after his run because of a flat reartire. The wind was pushing the rear tire against the carbon, looks like the hole has to be a little bit bigger in heavy winds. Not bad when you have seen the hole, the tolerance is 2 layers of sandpaper between the tire and the carbon. Not bad at all, but for heavy wind to risky. There is no damage at all with the crash at all, they just need some filler and sandpaper to make paint smooth again. Tomorrow another change to break some records. Looks like at least some personal records will be broken, with the qualification record of Jan Marcel van Dijken in mind maybe even moreJ

Team Cygnus "umgezogen"

Das Team Cygnus, das sich aus  den "alten" Hasen,Thomas van Schaik, Jan-Marcel van Dijken, Pieter Pas, Hans Wessels, David Verbroekken, Arjen van Noordenne, Jan van Steeg zusammensetzt, hat seine Internetpräsenz auf ein Blogportal gewechselt:

http://cygnus-hpv.blogspot.de/

Wie bei den meisten Teams, mangelt es auch dem Team Cygnus nicht an Arbeit, so dass sie kaum dazu kommen über ihre Fortschritte zu berichten. Man hat auf jeden Fall vor die gesamte Palette von 200m & 1h bis zu den Langstrecken anzugreifen. Die Fahrer dafür hat das Team. Es bleibt spannend ...